Mehr als eine Droge

Cannabis ist illegal. Ein Extrakt der Hanfpflanze kann aber starke Nervenschmerzen oder Multiple Sklerose lindern Noch ist die Wirkung wenig erforscht. Und doch könnten ihre Inhaltsstoffe bald als Medikament zugelassen werden

Weiches Fell streift über gerötete, geschwollene Haut: Die Katze Lola berührt Hans-Jürgen Scholz’ Fingergelenke mit ihrer Schwanzspitze. Scholz sitzt auf einem Stuhl, sein rechter Arm hängt schlaff herunter, die Hand ist zu einer Kralle verzerrt. Die Berührung des Tieres spürt er nicht. Der Hauptnervenstrang des Arms wurde bei einem Unfall aus dem Rückenmark gerissen, ein Autofahrer hatte ihn vor 34 Jahren angefahren, 18 war er damals. Seitdem ist der Arm gelähmt. Ein Jahr nach dem Unfall begannen plötzlich die Schmerzen: “Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen starken Sonnenbrand auf dem Arm, und dann würde jemand ihn wie ein Handtuch auswringen.

Neuropathische Schmerzen nennt man das, sie entstehen, weil die Nerven beschädigt sind. “Mein Gehirn bildet sich ein, Schmerz produzieren zu müssen”, sagt Scholz. Der Schmerz sei immer da, 24 Stunden am Tag. Und dann sind da noch die “Attacken”, in denen die Schmerzen fast doppelt so schlimm werden – 100 bis 200 Mal pro Tag: “Manchmal kommt die nächste Attacke nach einer Minute, manchmal nach einer Stunde.” Und es gebe Tage, an denen sie so heftig und häufig sind, dass er nicht mehr sprechen könne. Lange hat er den Schmerz irgendwie ertragen, sogar ganz normal gearbeitet. “Ich habe gelernt, ihn nicht als Feind zu sehen. Aber es wurde immer schwieriger, damit zu leben.”

Vor etwa acht Jahren begann er eine Schmerztherapie. Seitdem hat er viele Medikamente durchprobiert. Zurzeit nimmt er Morphin-Tabletten, die sich langsam in seinem Magen auflösen, so dass sie das Betäubungsmittel kontinuierlich abgeben. Wie die meisten Schmerzmittel, die er versucht hat, fallen sie unters Betäubungsmittelgesetz. Er hat einen Ausweis, in dem steht, dass ein Arzt es ihm legal verschrieben hat. Aber nur ein halbes Jahr lang habe das Morphin ein bisschen geholfen. Jetzt sei alles wieder wie vor Beginn der Therapie. Er nehme es nur noch, weil er sonst Entzugserscheinungen bekomme und die Schmerzen wohl noch schlimmer würden.


Den gesamten Artikel lesen Sie auf der Tagesspiegel-Webseite



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet