Geistige Fitness verzögert den Verlauf der Demenz

Wer geistig rege ist, zögert die Demenz hinaus. Allerdings verläuft das Leiden später schneller.


Wer im Alter geistig rege ist, bleibt auch länger im Kopf fit. Das belegt eine amerikanische Langzeitstudie. Allerdings kann es sein, dass der geistige Verfall, Demenz, in höherem Lebensalter dann rascher vonstatten geht. “Unsere Ergebnisse legen nahe, dass der Nutzen durch das Aufschieben der ersten Zeichen geistigen Abbaus später mit einem schnelleren Fortschreiten der Demenz erkauft wird”, sagt der Studienleiter Robert Wilson vom Rush University Medical Center in Chicago.

Vielleicht liege das daran, dass mental stimulierende Aktivitäten wie Lesen, Fernsehen, Kreuzworträtsellösen oder Museumsbesuche die Fähigkeit des Gehirns verbessere, schon vorhandene Schäden auszugleichen.

Wenn dann eine Demenz festgestellt werde, seien die Gehirnveränderungen bereits weiter fortgeschritten. Geistige Aktivitäten kaschieren sie also zumindest für gewisse Zeit.


weiterlesen auf www.tagesspiegel.de (Artikel erschienen am 02.09.2010)



Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet