Fünf Tassen Kaffee gegen Alzheimer

Koffein bessert das Hirnleiden – im Tierversuch. Genauso wie Tee hat das schwarze Gebräu einige durchaus günstige Auswirkungen auf die Gesundheit.


Kaffeetrinker brauchen schon lange kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, weil sie angeblich einem schädlichen Laster frönen. Genauso wie Tee hat das schwarze Gebräu einige durchaus günstige Auswirkungen auf die Gesundheit. Möglicherweise schützt Kaffee – und in geringerem Maße auch Tee – sogar vor Alzheimer. Das ergaben Tierversuche amerikanischer Forscher, bei denen sich die Symptome von alzheimerkranken Mäusen deutlich besserten, wenn die Tiere Koffein in ihr Trinkwasser bekamen.

Würde ein Mensch die seinem Körpergewicht entsprechende Koffeinmenge zu sich nehmen, müsste er täglich fünf Tassen Kaffee oder 14 Tassen Tee trinken, berichten die Forscher um Gary Arendash von der Universität von Südflorida.

Darin ist etwa ein halbes Gramm Koffein.


Weiterlesen auf www.tagesspiegel.de (Artikel erschienen am 07. Juli 2009)



Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet