DEGUM: Zur Schwangerschaftsdiagnostik gehört umfassende und qualifizierte Beratung der Eltern

Mithilfe moderner Ultraschalldiagnostik können Ärzte Fehlbildungen bei Ungeborenen immer früher und genauer feststellen oder ausschließen. Um eine informierte Entscheidung für oder gegen eine Diagnostik treffen zu können, sollten Eltern über die Bedeutung und Tragweite einer solchen Untersuchung informiert sein.


Gemäß den neuen Mutterschaftsrichtlinien, die in Kürze in Kraft treten sollen, sollen künftig alle schwangeren Frauen zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche Anspruch auf ein erweitertes Ultraschall beim niedergelassenen Frauenarzt haben. Einer Schweizer Studie zufolge wüssten jedoch viele Frauen trotz einer vorhergehenden Beratung durch den Gynäkologen zu wenig über pränatale Untersuchungen und deren Konsequenzen. In Anbetracht des Informations- und Wissensdefizits seien die Voraussetzungen für eine informierte Entscheidung kaum gegeben.

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) fordert daher, dass die Vorsorgeuntersuchungen bei Schwangeren stets mit einer Beratung einhergehen müssten. So sollte der behandelnde Arzt eine Schwangere zum Beispiel darüber informieren, wie genau und aussagekräftig eine Untersuchung ist, welche Ziele sie hat und welche Folgen das Ergebnis für die weitere Schwangerschaft haben kann. Wichtig sei dabei nicht nur, dass die Beratung umfassend erfolge, sondern dass sich der Arzt auch mit dem nötigen Einfühlungsvermögen versichere, dass die Botschaft bei den Frauen angekommen sei. Dabei gelte es auch, die jeweilige Situation der Frauen und Paare einschließlich ihres sozialen und kulturellen Hintergrundes zu berücksichtigen. Außerdem müssten die Frauen auch darüber informiert werden, welche Untersuchungen zur regulären Schwangerenvorsorge gehören und welche nicht.


(übermittelt am 26. März 2012)




Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet