Anzeige
Anzeige

Neue Pflegestatistik: Brandenburg hat bundesweit zweithöchsten Anteil von Pflegebedürftigen

Laut der jetzt veröffentlichten „Pflegestatistik 2009“ hat Brandenburg mit 3,4 Prozent den zweithöchsten Anteil von Pflegebedürftigen an der Bevölkerung. Den höchsten Anteil verzeichnete Mecklenburg-Vorpommern mit rund 3,7 Prozent, den niedrigsten Baden-Württemberg mit 2,3 Prozent. In Berlin waren insgesamt 2,9 Prozent der Bevölkerung pflegebedürftig, teilte das statistische Landesamt Berlin-Brandenburg mit. Immer mehr Pflegebedürftige werden in Pflegeheimen oder von ambulanten Pflegediensten versorgt.

Gegenüber 2007 habe die Zahl der Pflegebedürftigen – im Zuge der Alterung der Bevölkerung – um insgesamt 4,1 Prozent beziehungsweise 91.000 Personen zugenommen. Dabei habe eine Verschiebung hin zur professionellen Pflege durch ambulante Pflegedienste und in Pflegeheimen stattgefunden, so die Statistiker weiter in ihrer Mitteilung.
Die stärkste Bedeutung hat die Pflege in Heimen in Schleswig-Holstein. 39,8 Prozent aller Pflegebedürftigen erhielten dort eine vollstationäre Dauerpflege. In Brandenburg waren es 24,5 Prozent. Auf Kreisebene teilen sich dort Cottbus und Frankfurt (Oder) mit jeweils 36,1 Prozent die Spitzenposition. In der Uckermark waren im Vergleich weniger als die Hälfte der Pflegebedürftigen (17,0 Prozent) in stationärer Dauerpflege. In Berlin lag der Wert bei 25,3 Prozent. Dort war der niedrigste Wert in der Heimauslastung zu verzeichnen. Die fünfthöchste Auslastung auf Kreisebene wies die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel (Brandenburg) mit 98,2 Prozent auf.
Das Alter hat einen starken Einfluss auf die Zahl der Pflegebedürftigen. Insgesamt betrachtet waren rund zwei Drittel (68,0 Prozent) der Pflegebedürftigen 75 Jahre und älter. Gemessen an der Gesamtbevölkerung wies Sachsen auf Länderebene mit 10,6 Prozent den höchsten Anteil der ab 75-Jährigen auf. Der niedrigste Anteil war in Berlin (7,3 Prozent) zu verzeichnen. Brandenburg lag mit 8,8 Prozent im gesamtdeutschen Mittel.
Auffallend sei, dass Frauen etwa ab dem 80. Lebensjahr eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppen, heißt es in der Mitteilung. Ältere Frauen leben öfter alleine und es besteht eher die Notwendigkeit, einen Antrag auf Pflegeleistungen zu stellen, während pflegebedürftige Männer häufig zuerst von ihren Frauen versorgt werden.


Die Pflegestatistik 2009 steht im gemeinsamen Datenangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zum kostenlosen Download zur Verfügung.


zurück zur Gesamtliste

Artikel zuletzt aktualisiert am: 21.02.2012

Google Anzeigen

Anzeige

Arztpraxenführer Berlin 2013

Klinikführer Berlin 2013
  • • 420 Spezialpraxen in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • 1400 Mediziner empfehlen die besten ambulanten Spezialisten für 20 Krankheiten.
  • • Neu! Erstmals Patientenbewertungen von Ärzten.
  • • Alle Praxen mit Adressen, Fotos und Sprechzeiten.

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Klinikführer Berlin und Brandenburg 2013

Klinikführer Berlin 2013
  • • 81 Krankenhäuser in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • 2000 Mediziner empfehlen die besten Kliniken für mehr als 30 Krankheiten.
  • • Große Umfrage zur Patientenzufriedenheit.
  • • Erstmals Daten zu Krankenhausinfektionen und -hygiene.

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Pflegeheimführer Berlin-Brandenburg 2013

Pflegeheimführer Berlin 2013
  • • 390 Pflegeheime in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • Preise, Qualität und Ausstattung auf einen Blick
  • • Angebote übersichtlich nach Bezirken und Landkreisen geordnet
  • • Umfangreicher Ratgeberteil zu Fragen rund um die Pflege

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.

Anzeige

nach oben

Anzeige