Stephanus Wohnen und Pflege Haus am Weinbergsweg Sala und Martin Kochmann

Träger St. Elisabeth Diakonie gGmbH
Art der Trägerschaft Freigemeinnützig
  • Qualität

    Hier finden Sie die Ergebnisse der Qualitätsprüfungen des Pflegeheimes.

    Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK)

    Die Heime werden in der Regel einmal im Jahr vom MDK kontrolliert. Die Ergebnisse werden für die genannten Prüfungsbestandteile als Schulnoten dargestellt. Wie diese entstehen, können Sie im Glossar nachlesen. Je besser die Note, desto besser schnitt das Heim in der Prüfung ab.

    Prüfkriterien Schulnote
    Pflege und medizinische Betreuung 1,3
    Umgang mit demenzkranken Bewohnern 1,0
    Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung 1,0
    Wohnen, Verpflegung und Hygiene 1,0
    Beurteilung durch die Bewohner 1,1
     
    letzte MDK-Prüfung 11/2017
    Das vollständige Zeugnis inklusive aller Unterkriterien steht auf der Webseite des Pflegeheims zur Verfügung: Pdf

    Prüfung durch die Heimaufsicht

    In Berlin werden die Heime auch regelmäßig durch die Heimaufsicht geprüft. Zum Teil stehen dabei andere Kriterien im Mittelpunkt, als bei den MDK-Prüfungen. Wie die Heimaufsicht kontrolliert, können Sie im Glossar nachlesen.

    Art der Prüfung
    • Regelprüfung im Abstand von einem Jahr
    • Die Prüfung war angemeldet
    Geprüfte Kriterien Ergebnis
    Begehung der Einrichtung keine Mängel
    Freiheitsentziehende Maßnahmen Dieses Kapitel wurde geprüft unter Hinzuziehung von Kapitel 8.9 (Pflegedokumentation / Bewohnerbezogene Prüfung, hier: Umgang mit Freiheitsentziehenden Maßnahmen - 13 Fragen) für zwei Bewohner/innen. Außerdem wurden zu weiteren Bewohnern / Bewohnerinnen nachgereichte Unterlagen gesichtet. 1. Zu Kap. 6.2.2.5, 6.2.2.6 i. V. m. Kap. 8.9.1, 8.9.4: Im Fall einer einwilligungsfähigen Bewohnerin war die schriftliche Einverständniserklärung dieser Bewohnerin vom 02.07.2013 mit der angewendeten freiheitsentziehenden Maßnahme nicht nachweislich aktualisiert worden. Eine aktuelle schriftliche Einverständniserklärung wurde inzwischen durch die Einrichtung vorgelegt. 2. Zu Kap. 6.2.2.1 i. V. m. Kap. 8.9.5: In einem Fall wurde für eine Bewohnerin eine ärztliche Bescheinigung vom 26.06.2014 vorgelegt, die die Notwendigkeit eines Bettgitters und eines Stecktisches bei Aufenthalt im Rollstuhl sowie die fehlende Einsichtsfähigkeit der Bewohnerin aufgrund einer dementiellen Erkrankung bestätigt. Hier war nicht nachweislich geprüft worden, ob es sich damit um eine nicht einwilligungsfähige Bewohnerin mit noch vorhandenem Fortbewegungswillen und körperlicher Fortbewegungsmöglichkeit handelt, für die dann bei Anwendung beider Maßnahmen eine richterliche Genehmigung gem. § 1906 Absatz 4 BGB erforderlich wäre. 3. Zu Kap. 6.2.2.1, 6.2.2.2/3 6.2.2.4 i. V. m. Kap. 8.9.1, 8.9.5/6, 8.9.9/10/11: In einem Fall wurde für eine Bewohnerin eine ärztliche Bescheinigung vom 21.1.15 vorgelegt, die die Notwendigkeit eines Bettgitters und eines Gurtes im Sitzen sowie unkontrollierte Bewegungen bei Diagnose einer Chorea Huntingtonund Demenzerkrankung bescheinigt. Hier war nicht nachweislich geprüft worden, ob es sich damit um genehmigungsbedürftige Maßnahmen handelt, für die eine richterliche Genehmigung gem. § 1906 Absatz 4 BGB oder eine Einwilligungserklärung erforderlich wären, oder ob es sich um Schutzmaß- nahmen bei fehlender Einwilligungsfähigkeit und fehlender willentlicher und / oder zielgerichteter Fortbewegungsmöglichkeit handelt. Bei Nachprüfung keine Mängel.
    Mitsprache- und Einsichtsrechte der Bewohnerinnen und Bewohner keine Mängel
    Beschwerdemanagement/ Vorschlagswesen/ Zufriedenheitsbefragung keine Mängel
    Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner/Gespräch mit der Bewohnervertretung
    Personalausstattung keine Mängel
    letzte Prüfung Heimaufsicht 02/2015
  • Preise

    Hier finden Sie Angaben zu den Zuzahlungen, die ein Heimbewohner zusätzlich zu den Leistungen der Pflegeversicherung für den Heimplatz entrichten muss. Diese Preise sind – wegen der besseren Vergleichbarkeit - die monatlichen Zuzahlungen für die genannte Zimmerkategorie in der genannten Pflegestufe. Wie diese Preise zustande kommen, können Sie im Glossar nachlesen.

    Einzelzimmer Zum Vergleich: Berliner Durchschnittspreis ?
    Pflegestufe 0 1.815,19 Euro/Monat 2.098,56 Euro/Monat
    Pflegestufe 1 1.591,29 Euro/Monat 1.606,36 Euro/Monat
    Pflegestufe 2 1.591,29 Euro/Monat 1.799,27 Euro/Monat
    Pflegestufe 3 1.591,29 Euro/Monat 1.886,87 Euro/Monat
    Härtefall 1.591,29 Euro/Monat 1.872,95 Euro/Monat
     
  • Zimmer

    Hier finden Sie Angaben zur Ausstattung des Pflegeheimes mit bestimmten Zimmerkategorien und deren sanitären Anlagen. So können Sie besser beurteilen, wie groß die Wahrscheinlichkeit auf eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist, ob Sie nach den Preisen für billigere Zimmerkategorien fragen sollten und wie die Zimmer mit eigenen Bädern ausgestattet sind.

    Zimmer mit eigenem Bad 100 %
    Plätze 124
    Plätze in Einzelzimmner 45 %
    Plätze in Doppelzimmern 54 %
  • Service

    Hier finden Sie Angaben zu bestimmten Serviceleistungen, die das Heim seinen Bewohnern bietet. Für eine Erläuterung der einzelnen Dienstleistungen klicken Sie bitte auf das jeweilige Fragezeichensymbol. Bitte beachten Sie hier auch die weiteren Angaben in der rechten Spalte zum Gebäude, zur Verpflegung und zur Personalausstattung.

    Hausärztliche Versorgung Niedergelassene Ärzte
    Probewohnen möglich Ja
    Eigene Möbel möglich Ja
    Haustiere möglich Ja
zuletzt aktualisiert am 27.07.2018

Kontakt

Webseite http://www.stephanus.org/standorte/haus-am-weinbergsweg-sala-und-martin-kochmann-in-berlin-mitte/
E-Mail weinbergsweg@stephanus.org
Telefon (030) 440 21 10
Fax (030) 44 02 11 29
Adresse Weinbergsweg 14
10119 Berlin
Mitte
Kliniksymbol.png|52.5325,13