Seniorenzentrum Köpenick

Träger Sozialstiftung Köpenick
Art der Trägerschaft Freigemeinnützig
  • Beschreibung

    Die Redaktion besucht nach und nach die Pflegeheime, um vor Ort einen Eindruck der Atmosphäre zu bekommen. In der ersten Stufe wurden solche Heime für eine redaktionelle Beschreibung ausgewählt, die bei den MDK-Kontrollen ein „sehr gutes“ Ergebnis erreicht haben (siehe Pflegeheimsuche: Wie die Daten erhoben werden). Hier eine Beschreibung unseres ersten Eindrucks.

    Rund 600 Meter vom Großen Müggelsee entfernt, im grünen Friedrichshagen gelegen, bietet das Seniorenzentrum Köpenick einerseits Nähe zu der Flaniermeile Bölschestraße mit ihrem gediegenen Stadtleben eines ehemaligen Berliner Villenvorortes und andererseits viele Möglichkeiten, in der Natur zu entspannen. Die drei Häuser des Pflegeheimes – umfassend sanierte DDR-Plattenbauten – werden durch Gärten verbunden und von Grünflächen umgeben. Nur das Haus 3 – das früher den Senioren der DDR-Staats- und Kulturelite vorbehalten war – ist durch eine wenig befahrene Straße von den übrigen beiden Häusern getrennt. Gerade von den oberen Etagen der Heimgebäude aus kann Friedrichshagen gut überblickt werden. Einige Zimmer bieten auch einen fernen Seeblick zum Großen Müggelsee.


    Die Gärten bieten viele Sitzmöglichkeiten, ob auf Terrassen, am Wegesrand oder im Pavillon. Im Wind rauschende Gräser, eine aus einem Stein plätschernde Quelle oder duftende Kräuter und Blumen im „Garten der Sinne“ sollen die Wahrnehmung der Bewohner anregen. Ähnlich das Konzept im „Raum der Sinne“, dessen Wände farbig gestaltet und mit verschiedenen Materialien behangen sind, und im weiß gehaltenen „Snoezelenraum“, in dem mit Projektoren, Musikanlage und Aromaspendern gezielt Farb-, Klang- und Geruchsreize gesetzt werden können. Der Schriftstellerin Anna Seghers, die hier ihre letzten Lebensjahre verbrachte, wurde eine kleine Bibliothek gewidmet.


    Jeder Wohnbereich ist zur besseren Orientiertung in einer anderen Farbe gehalten. Da bei drei Häusern einige Etagen zusammen kommen, mussten auch sonst eher selten verwendete Farbkombinationen benutzt werden. Doch selbst ungewöhnliche Zusammenstellungen wie violett-weiß, wurden durch die Innenarchitekten auch auf die Einrichtung übertragen. Das Mobiliar auf den Etagen nimmt die Farbgestaltung auf und reflektiert sie. Die Bewohnerzimmer haben die übliche Grundausstattung bestehend aus Schrank, Kommode und Pflegebett. Daneben können die Senioren aber auch einige eigene Möbel mitbringen.


    In der Mitte eines jeden Wohnbereiches befinden sich zwei Gemeinschafts- und Speiseräume, die durch Sitzecken auf dem Flur verbunden sind. Jeder Wohnbereich hat sein eigenes Haustier: Auf der einen Etage schwimmen Fische im Aquarium, auf der anderen macht es sich eine Katze auf einem Sessel bequem. Auch drei Kaninchen hoppeln durchs Heim oder im Sommer über die Wiese.

  • Qualität

    Hier finden Sie die Ergebnisse der Qualitätsprüfungen des Pflegeheimes.

    Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK)

    Die Heime werden in der Regel einmal im Jahr vom MDK kontrolliert. Die Ergebnisse werden für die genannten Prüfungsbestandteile als Schulnoten dargestellt. Wie diese entstehen, können Sie im Glossar nachlesen. Je besser die Note, desto besser schnitt das Heim in der Prüfung ab.

    Prüfkriterien Schulnote
    Pflege und medizinische Betreuung 1,0
    Umgang mit demenzkranken Bewohnern 1,2
    Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung 1,0
    Wohnen, Verpflegung und Hygiene 1,0
    Beurteilung durch die Bewohner 1,0
     
    letzte MDK-Prüfung 06/2015
    Das vollständige Zeugnis inklusive aller Unterkriterien steht auf der Webseite des Pflegeheims zur Verfügung: Pdf

    Prüfung durch die Heimaufsicht

    In Berlin werden die Heime auch regelmäßig durch die Heimaufsicht geprüft. Zum Teil stehen dabei andere Kriterien im Mittelpunkt, als bei den MDK-Prüfungen. Wie die Heimaufsicht kontrolliert, können Sie im Glossar nachlesen.

    letzte Prüfung Heimaufsicht 02/2015
  • Preise

    Hier finden Sie Angaben zu den Zuzahlungen, die ein Heimbewohner zusätzlich zu den Leistungen der Pflegeversicherung für den Heimplatz entrichten muss. Diese Preise sind – wegen der besseren Vergleichbarkeit - die monatlichen Zuzahlungen für die genannte Zimmerkategorie in der genannten Pflegestufe. Wie diese Preise zustande kommen, können Sie im Glossar nachlesen.

    Einzelzimmer Zum Vergleich: Berliner Durchschnittspreis ?
    Pflegestufe 1 1.213,60 Euro/Monat 1.606,36 Euro/Monat
    Pflegestufe 2 1.556,90 Euro/Monat 1.799,27 Euro/Monat
    Pflegestufe 3 1.709,90 Euro/Monat 1.886,87 Euro/Monat
    Härtefall 1.704,60 Euro/Monat 1.872,95 Euro/Monat
     
  • Zimmer

    Hier finden Sie Angaben zur Ausstattung des Pflegeheimes mit bestimmten Zimmerkategorien und deren sanitären Anlagen. So können Sie besser beurteilen, wie groß die Wahrscheinlichkeit auf eine Unterbringung im Einzel- oder Doppelzimmer ist, ob Sie nach den Preisen für billigere Zimmerkategorien fragen sollten und wie die Zimmer mit eigenen Bädern ausgestattet sind.

    Zimmer mit eigenem Bad 49 %
    Plätze 390
    Plätze in Einzelzimmner 95 %
    Plätze in Doppelzimmern 6 %
  • Service

    Hier finden Sie Angaben zu bestimmten Serviceleistungen, die das Heim seinen Bewohnern bietet. Für eine Erläuterung der einzelnen Dienstleistungen klicken Sie bitte auf das jeweilige Fragezeichensymbol. Bitte beachten Sie hier auch die weiteren Angaben in der rechten Spalte zum Gebäude, zur Verpflegung und zur Personalausstattung.

    Hausärztliche Versorgung Niedergelassene Ärzte
    Probewohnen möglich Ja
    Eigene Möbel möglich Ja
    Haustiere möglich Ja
zuletzt aktualisiert am 11.05.2016

Kontakt

Webseite http://www.sozialstiftung-koepenick.de
E-Mail pflegeleitung@sozialstiftung-koepenick.de
Telefon (030) 644 22 28
Fax (030) 644 22 99
Adresse Werlseestraße 37–39 a
12587 Berlin
Treptow-Köpenick
Kliniksymbol.png|52.4533,13