Die Leiterin der Patientenbibliothek

Monika Boldt, 44, Sozialpädagogin

Patientenbibliothek.JPG
Foto: Georg Moritz

Name

Monika Boldt, 44

Beruf

Sozialpädagogin

Alltag

An Monika Boldts Arbeitsplatz stehen 6000 Bücher – in der Patientenbibliothek des Vivantes-Klinikums am Urban. Benannt ist die Bücherei nach dem Schriftsteller Alfred Döblin, der Anfang des 20. Jahrhunderts als Assistenzarzt in dem Krankenhaus arbeitete. “Seine Bücher werden kaum nachgefragt. Die Patienten leihen lieber Stephen King, Wladimir Kaminer und die Bibel aus.” Monika Boldt ist keine Bibliothekarin, sondern Sozialpädagogin. Denn die Bibliothek ist ein Zuverdienstprojekt, in dem zwölf psychisch Kranke jeweils in Drei-Stunden-Schichten arbeiten: “Für jeden Menschen ist es wichtig eine Aufgabe zu haben.

Die Arbeit gibt ihnen eine Tagesstruktur und hilft ihnen, soziale Kontakte zu pflegen.” Monika Boldt spricht mit ihnen über ihre Probleme und ihre Tagesform und teilt ein, wer die Bücherwagen auf die Stationen schiebt. Dort sind ihre Mitarbeiter teilweise selbst Patienten gewesen: “Das gibt ihnen das gute Gefühl, mal auf der anderen Seite zu sein, etwas zurückzugeben. Sie identifizieren sich total mit der Bibliothek und die Arbeit bringt das Beste in ihnen zum Vorschein.”



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet