Der Reisemediziner

Tomas Jelinek, 45, Direktor des Centrums für Reise- und Tropenmedizin

Reisemediziner_Mike_Wolff.JPG
Foto: Mike Wolff

Name

Tomas Jelinek, 45

Beruf

Direktor des Centrums für Reise- und Tropenmedizin

Alltag

Tomas Jelinek hat mit zwei Arten von Reisenden zu tun: Die einen brechen gerade auf, die anderen kommen zurück. Im Centrum für Reise- und Tropenmedizin in der Jägerstraße (CRM) beraten er und seine Mitarbeiter Menschen, die beruflich oder privat in ferne Länder fliegen, klären über Risiken wie Durchfall oder Sonnenstrahlung auf und nehmen Impfungen vor. Außerdem behandeln sie erkrankte Heimkehrer, die zum Beispiel an Dengue-Fieber leiden.

Es wird durch Mückenstiche übertragen. “Die meisten Patienten stecken sich in Westafrika und Indien an”, erzählt Jelinek. Schwere Fälle werden an ein kooperierendes Krankenhaus überwiesen. Jetzt zur Reisezeit steigt natürlich die Zahl der Besucher und der Patienten. Der Beruf des Reisemediziners ist eine Zusatzqualifikation, die Hausärzte oder Internisten erwerben. Das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin, wo Jelinek auch medizinischer Direktor ist, bildet pro Jahr rund 3500 Ärzte weiter. Tomas Jelinek lebt seit 2003 in Berlin, er arbeitete zunächst im Tropeninstitut und leitet seit 2006 das CRM. Auch selbst reist er viel: Zu Vorträgen nach Boston oder Peking und zu Ausbildungsprojekten des CRM nach Äthiopien und Brasilien.

(erschienen am 29. Mai 2011)




Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet