Werner Otto, 62 (Radikale Entfernung der Prostata)

Bei Prostatakrebs gibt es verschiedene Therapieansätze. Bei einer Operation wird die Prostata entfernt.

Urologie_S_149_Patient_Werner_bearbeitet.jpg

Werner Otto, 62


Diagnose: Prostatakrebs Behandlung: Radikale Entfernung der Prostata Krankenhaus: Helios-Klinikum Berlin Buch


Vorgeschichte:

Schon als kleiner Junge war Werner Otto vom Fahrrad begeistert – und er sollte “dem Rad immer treu bleiben”. 1969 mit nur 21 Jahren erkämpfte er für die ehemalige DDR den Weltmeistertitel im Tandemfahren. Schon zwei Jahre später folgte die nächste Goldmedaille, 1972 dann olympisches Silber. Heute ist er sichtbar stolzer Inhaber eines Fahrradladens. Und als Senior fährt er immer noch vorne mit. 2009, genau 40 Jahre nach seinem ersten WM-Erfolg, wollte der Radprofi einen neuen Sieg erringen: “Ein zweiter Platz ist quasi verloren.” Er trainierte weit über seine Belastungsgrenze hinaus, fuhr mehr als 20.000 Kilometer im Jahr – ein halbe Weltumrundung. “Dabei muss mein Immunsystem umgekippt sein”, sagt er.

Die letzte Prostatakrebs-Vorsorgeuntersuchung – die ab dem 45. Lebensjahr jährlich erfolgen sollte – lag schon sechs Jahre zurück. Otto hatte Glück, dass er sich als Leistungssportler regelmäßig durchchecken ließ, denn dabei kontrollierte sein Sportarzt auch den PSA-Wert, der als Krebs-Marker dient. Ottos Werte waren erhöht – Krebsverdacht. Eine Biopsie bringt die Gewissheit.


Therapieentscheidung:

Sein Urologe sagte ihm klar, was zu tun sei: Der Krebs muss raus. Deshalb kam für Otto auch nur die Operation infrage. “Da muss man nicht rumeiern”, sagt Otto. Mit seiner gebrochenen Stimme und den zitternden Mundwinkeln ist ihm anzumerken, dass diese Entscheidung nicht leicht fiel. “Eigentlich hat man keine Wahl.”


Operation:

Der Eingriff gelingt. Damit keine Metastasen im Körper zurückbleiben, werden nicht nur die Prostata, sondern auch Lymphknoten entfernt. “Das war nach dem Eingriff schon eine Weile schmerzhaft”, erinnert er sich. Ottos PSA-Wert sinkt schnell unter die Nachweisgrenze. Die Krebszellen sind also entfernt. Doch die Gefahr, dass das Karzinom wiederkehrt, bleibt. Eine regelmäßige Kontrolle des PSA-Wertes ist deshalb unverzichtbar. Bisher war alles in Ordnung.

Zur Vorsorge gehen nun auch viele seiner Radsportkollegen, mit denen er heute wie früher gemeinsam trainiert: Drei Wochen nach der OP saß Otto wieder im Sattel. Der Unterleib schmerzte noch. “Da achtet man auf jeden Stein”, scherzt er. Doch das kann ihm die Leidenschaft zum Zweirad nicht nehmen. Vielleicht reiht sich bald ein neuer Pokal zu den Trophäen in seinem Laden.




Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet