Neues Großgerät im Ärztezentrum des Vivantes-Klinikums am Friedrichshain

Zur Ausstattung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) im Vivantes Klinikum im Friedrichshain gehört jetzt auch ein integrierter Positronen-Emissions-Tomograf (PET) und Computertomograf (CT). Das Gerät überlagere PET- und CT-Aufnahmen in einem Bild und sei das aktuell modernste Verfahren zur Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen, teilte das Klinikum mit.

Die Positonen-Emissions-Tomografie ist ein bildgebendes Verfahren im Bereich der Nuklearmedizin. Beim PET/CT werden sowohl CT- wie auch PET-Aufnahmen gewonnen. Im Anschluss daran werden sie softwarevermittelt übereinandergelegt. Durch die vorherige Gabe einer geringen Menge eines radioaktiv markierten Stoffes an den Patienten werden in den PET-Schnittbildern biochemische und physiologische Funktionen im Körper sichtbar. “Gewebebereiche mit krankhafter Stoffwechselveränderung lassen sich durch die CT-Bilder präzise der entsprechenden Stelle im Körper zuordnen. Mit einer PET/CT-Untersuchung können wir Krebserkrankungen früher und sicherer erkennen als mit anderen Verfahren”, sagt Prof. Dr. Joachim Wagner, Ärztlicher Leiter des Vivantes MVZ Friedrichshain. Der neue 16 Zeilen PET/CT sei im Rahmen eines konzernweiten Radiologie-Projekts von Vivantes beschafft worden, teilte das landeseigene Klinikunternehmen mit.


Informationen im Internet: http://www.vivantes.de/web/einrichtungen/mvz_kfh.htm


(übermittelt am 5. Mai 2010)



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet