Charité startet Pilotprojekt für besseres Innendesign

Zwei Zimmer der Intensivstation am Campus Virchow-Klinikum der Charité werden derzeit in einem Pilotprojekt so umgestaltet, dass das persönliche Wohlbefinden kritisch kranker Patienten verbessert und ihre Genesung unterstützt werden soll.

Rendering_Intensivstation_CVK.jpg
Intensivstation in neuem Lichtdesign; Foto: Promo


Die beiden intensivmedizinischen Zimmer an der Charité sollen so eingerichtet werden, dass medizinische Geräte optisch in den Hintergrund rücken und Geräusche gedämpft werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Charité. Außerdem sollen Deckenleuchten installiert werden, die sich in ihrer Lichtintensität und Lichtfrequenz so steuern lassen, dass der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus erhalten bleibt. Mit Hilfe von Farben und sich bewegenden Formen, die auf eine leinwandbespannte Zimmerdecke projiziert werden, soll zudem eine Atmosphäre geschaffen werden, die Stress mindern und Ängste lösen soll.
In den kommenden 18 Monaten werden Intensiv- und Schlafmediziner gemeinsam mit Psychologen erforschen, welche konkreten Effekte solch ein Innendesign auf die Genesung der Patienten hat.
übermittelt am 15. Januar 2013



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet