Charité eröffnet größte Isolierstation Deutschlands

Charité eröffnet die nach Klinikangaben größte Isolierstation Deutschlands. Zwanzig Betten für hoch ansteckende Patienten stehen bereit

Nach vierjähriger Bauzeit eröffnete die Charité am Campus Virchow-Klinikum eine vollständig sanierte Isolierstation für Patientinnen und Patienten mit lebensgefährlichen und hoch ansteckenden Krankheiten. Mit 20 Betten sei sie die größte Sonderisolierstation Deutschlands, teilte das Universitätsklinikum mit. Dies sei vor allem wichtig im Hinblick auf den Ausbau des Airport Berlin Brandenburg International. Die Erfahrungen in Frankfurt zeigten, dass mit dem Umfang des Luftverkehrs das Risiko für den Import gefährlicher Krankheiten deutlich ansteige.

Insgesamt förderte das Land Berlin den Umbau mit 11,35 Millionen Euro. Dafür wurden im Quarantänebereich ein Labor und ein Operationssaal eingerichtet. Die Abschottung nach außen entspreche höchsten technischen Ansprüchen: »Vier Unterdruckstufen verhindern, dass verunreinigte Luft gegen den Luftstrom in Bereiche gelangt, wo sich Personal ungeschützt aufhält«, erläuterte Dr. Frank Bergmann, Ärztlicher Leiter der Station. »Hinzu kommen Hochleistungsfilter, die das Austreten von Erregern aus der Station unterbinden.«

Spätestens zwei Stunden nach einem gemeldeten Infektionsfall sei die Sonderisolierstation hundertprozentig einsatzfähig. Ebola, das Marburg-Virus-Fieber oder Lungenpest und andere lebensgefährliche Infektionskrankheiten könnten auf dieser Station behandelt werden. Im Normalbetrieb nimmt die Station Menschen mit leichteren Infektionen und Lungenerkrankungen auf.


(übermittelt am 8. Dezember 2010)



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet