Hintergrund: Der Gynäkologe für den Mann

Der Androloge hilft mit Operationen – und Gesprächen. Wir waren in einer Krankenhaus-Praxis und haben uns die Sorgen der Männer angehört.


Er ist ein ganzer Kerl. Ralf Müller* ist groß, kräftig und Vater eines kleinen Jungen. Doch in letzter Zeit klappt “es” nicht mehr so recht: Der 38-jährige Berliner leidet seit einigen Monaten unter Erektionsstörungen. “Organisch ist alles in Ordnung”, hat der Hausarzt ihm versichert. Doch mit seiner Freundin hat er immer weniger Sex. In den letzten Monaten fast gar keinen mehr – auch aus Angst, schon wieder zu versagen.


Schließlich wandte sich Ralf Müller an einen Spezialisten: Wolfgang Harth ist Chefarzt der Dermatologie und Allergologie am Vivantes-Klinikum Spandau und auch Leiter des in der Abteilung angesiedelten Schwerpunktes für Männergesundheit. Harth ist nicht nur Spezialist für Geschlechtskrankheiten, sondern auch Psychotherapeut.


Unbekannter Männerarzt

Noch immer wüssten viele Männer nicht, dass es analog zum Gynäkologen für die Frau auch einen speziellen Ärzt für die Männergesundheit gibt, sagt Harth. Der Androloge verfolge bei vielen typischen Männerleiden, die meist einen ganzen Komplex von Ursachen und Wirkungen im Organismus haben, eher einen interdisziplinären Ansatz, zu dem auch eine gehörige Portion Psychologie gehöre. Deshalb rät Harth bei solchen Problemen, wie Erektionsstörungen oder männlichen Wechseljahresbeschwerden, einen Andrologen aufzusuchen. Doch diese zu finden, ist nicht leicht. Denn obwohl der Aufwand für den Titel groß ist und die Andrologen sich erst nach einer 18-monatigen Weiterbildung so nennen dürfen, scheinen einige der Berliner Kollegen wenig Lust zu spüren, sich für ihre Patienten auffindbar zu machen. Harth, der auch Mitglied im Vorstand der Berlin-Brandenburgischen Andrologischen Gesellschaft ist, schätzt die Zahl seiner Fachkollegen in Berlin auf rund 50. Einige Urologen und auch ein paar Dermatologen und Endokrinologen haben sich zum Männerarzt weitergebildet. Nur ganze 17 sind derzeit in der Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin zu finden, wenn man den Suchbegriff Andrologie unter Zusatzbezeichnungen eingibt.


Fast jeder zehnte 40-jährige Mann ist betroffen

Ralf Müllers Leiden ist keine Ausnahme. Knapp 90 Prozent der Patienten kommen wegen “erektiler Dysfunktion” in das andrologische Zentrum am Klinikum Spandau. Als impotent gilt derjenige, dessen Versuche, Geschlechtsverkehr zu haben, sechs Monate lang mehrheitlich scheiterten. “Davon sind viel mehr Männer betroffen, als gemeinhin angenommen wird”, sagt Harth. Fast jeder zehnte 40-jährige Mann hat regelmäßig Erektionsstörungen. Im Alter nimmt die Zahl der Betroffenen stark zu. Weniger stark verbreitet ist die schmerzhafte Dauererektion des Penis – Priapismus genannt. Wenn sie über mehrere Stunden andauert, sollte man Hilfe holen. Erfolgt keine Behandlung, kann langfristig die Erektionsfähigkeit des Penis verloren gehen.


Seelische Ursachen werden unterschätzt

Gerade bei älteren Männern sind häufig Gefäßerkrankungen, Diabetes und Schäden an der Prostata die Ursache für Erektionsprobleme. “Unterschätzt werden jedoch vor allem die seelischen Ursachen.” Der Mediziner führt deshalb zunächst lange Gespräche mit jedem seiner Patienten. Spezialist Harth ist einer der ersten durch die Berliner Landesärztekammer anerkannten Ärzte, die offiziell als Andrologen – Männerärzte – bezeichnet werden dürfen. “Sich regelmäßig von einem Andrologen untersuchen zu lassen, sollte für Männer jeden Alters genauso selbstverständlich sein wie für Frauen der Besuch beim Gynäkologen”, sagt Harth. Gefäßerkrankungen im Intimbereich etwa müsse man rechtzeitig erkennen, um weitreichende Folgeschäden zu verhindern.


An drei Tagen in der Woche lässt sich Harth in seinem Büro im Klinikum Spandau über den Alltag seiner Patienten informieren. Anschließend will er ihnen möglichst eine “komplette, maßgeschneiderte Therapie” anbieten können. Acht Mitarbeiter stehen ihm dabei zur Verfügung. Nur wenige seiner Patienten müssen an andere Einrichtungen weitervermittelt werden. Im Klinikum Spandau werden nicht nur Vorhautverengungen und Potenzprobleme behandelt, auch das Sperma kinderloser Patienten wird genauestens untersucht. Mit Medikamenten und Hormonen, mit Gesprächen und Gruppensport, mit Ernährungsberatung und Verhaltenstipps könne den meisten Männern geholfen werden, berichten die Mediziner um Wolfgang Harth.


Psychotherapie, Medikamente und neuer Lebensstil

In Zusammenarbeit mit Hautärzten und Gefäßspezialisten wird – wenn tatsächlich nötig – auch operiert. Häufig genüge aber schon die Hilfe von Medikamenten, eine Psychotherapie und auch ein neuer Lebensstil und das müsse gemeinsam, eben interdisziplinär, angegangen werden, sagt Harth. In einer schnelllebigen Gesellschaft könne schon mal zu viel Druck entstehen und daraus zu viele Sorgen. Gerade der Leistungsdruck in Beruf und Privatleben führe zu Versagensängsten.


Fordernde Frauen und die männliche Angst zu Versagen

Gerade die Angst, den Ansprüchen der Partnerin nicht zu genügen, beträfe jeden Mann hin und wieder. Viele Frauen neigten heute dazu, sexuelle Ansprüche stärker zu formulieren und im Bett fordernder aufzutreten. “Damit können viele Männer nicht immer umgehen”, sagt der Männerarzt sachlich. Harths Tätigkeit ist vielseitig. Er und seine Kollegen werden gelegentlich sogar unfreiwillig zu Eheberatern: Einige Männer werden von ihren Partnerinnen zu den Andrologen in die Sprechstunde geschickt. Ein Teil der Patienten wird dabei sogar von seinen Lebensgefährtinnen begleitet, die sich wegen des mangelhaften Liebeslebens ernste Sorgen machen. “Einige Patienten geben dann aber unter vier Augen zu, dass es im Bett eigentlich ganz gut läuft – nur eben nicht mit der eigenen Frau”, sagt Wolfgang Harth umsichtig. In den meisten Fällen brauchen seine männlichen Patienten allerdings fachliche Hilfe. “Ich habe einfach viel Ärger gehabt in letzter Zeit”, sagt Ralf Müller. Nach den ausführlichen Gesprächen gehe es ihm nun besser. Er weiß jetzt, dass man nicht alle Sorgen mit ins Bett nehmen muss.

*Name geändert


Neben den niedergelassenen Andrologen haben auch einige Berliner Krankenhäuser einen Andrologen in ihren Häusern. Welche das sind, können Sie sich in dieser Trefferliste der Kliniksuche anzeigen lassen.




Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet