Qualitätsindikator - Leitliniengerechte Therapiewahl bei beschwerdefreier Gefäßverengung (Halsschlagader-Operation)

Erklärung:

Dieser Indikator dient dem Zweck, unnötige Operationen an der Halsschlagader zu vermeiden. Er zeigt an, in wie vielen Prozent der Fälle die Voraussetzungen erfüllt waren, um die Behandlung erfolgreich durchführen zu können. Bei dieser Therapie werden die Ablagerungen in der verengten Halsschlagader ausgeschabt. Studien zeigen, dass der Patient von diesem Eingriff profitiert – sprich bei ihm das Schlaganfallrisiko sinkt -, wenn trotz Beschwerdefreiheit ein Verengungsgrad der Ader von mindestens 60 Prozent vorliegt. Und nur dann, so haben es die Experten vorgegeben, sollter auch operiert werden. Gute Qualität heißt, dass bei mehr als acht von zehn Patienten diese Voraussetzungen für den Eingriff erfüllt waren.


Frage an das Krankenhaus:

“Wie stellen Sie sicher, dass die Operation aufgrund der allgemein anerkannten Leitlinien erfolgt?”


Hintergrund:

Bei der Entscheidung für eine bestimmte Behandlung muss sorgfältig abgewogen werden, zwischen dem Risiko bei der (mitunter komplizierten) Operation und dem Risiko, dass ohne Eingreifen ein Schlaganfall eintritt. Dabei muss auch beraten werden, ob man ohne Operation allein mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten eine Aufweitung der Verengung erreichen kann.

Bei operierten Patienten ist das Risiko, im Verlauf der nach der Diagnose folgenden fünf Jahre einen Schlaganfall zu erleiden, gegenüber Patienten mit alleiniger medikamentöser Therapie deutlich vermindert. Allerdings kann die Gabe von Medikamenten ausreichen, wenn ein minder schwerer Fall einer Karotisverengung vorliegt. Dies gilt besonders bei Menschen, bei denen durch eine Ultraschalluntersuchung zwar schon einen Engstelle sichtbar ist, die aber noch keinerlei Symptome, wie etwa vorübergehende Lähmungen, zeigen.




Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet