Qualitätsindikator - Feingewebe-Untersuchung der entfernten Gallenblase

Erklärung:

Durch die feingewebliche Untersuchung der entfernten Gallenblase können Mediziner nicht nur nachträglich überprüfen, ob diese radikale Operation wirklich notwendig war. Sie können so auch erkennen, ob der Betroffene an einem Tumor leidet. Denn Patienten, deren Gallenblase wegen Gallensteinen entfernt werden musste, tragen ein bis zu zehn Mal erhöhtes Krebsrisiko. Allerdings ist das Risiko immer noch so gering, dass eine vorbeugende Entfernung des Organs nicht grundsätzlich empfohlen wird.

Als wertvolle Nachbereitung (und zur Früherkennung neuer Erkrankungen) sollte also in möglichst jedem Fall eine feingewebliche Untersuchung vorgenommen werden. Experten zufolge droht wegen des finanziellen Drucks auf die Krankenhäuser aber eher eine Vernachlässigung dieses Ziels. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es in mehr als 95 Prozent aller Fälle möglich ist, eine Feingewebeprobe untersuchen zu lassen. Kliniken die das nicht schaffen, gelten als auffällig.

Frage an das Krankenhaus:

“Wie stellen sie sicher, dass entfernte Gallenblasen feingeweblich untersucht werden?”

Hintergrund:

Sie sollten nach diesem Indikator fragen, um sicherzugehen, dass die Klinik die Gallenblase wirklich nur in begründeten Fällen entfernt. Denn wenn das Krankenhaus dies nach dem Eingriff überprüfen lässt, steht es zu seiner medizinischen Entscheidung. Außerdem zeigt die Klinik dadurch, dass es den Gedanken der Früherkennung ernst nimmt.

Gallensteinleiden sind eine sehr häufige Erkrankung. Hierzulande sind im Laufe ihres Lebens zwischen zehn und 25 Prozent der Frauen und fünf bis 13 Prozent der Männer davon betroffen. Aber rund 70 Prozent davon haben keine Beschwerden und müssen in der Regel auch nicht operiert werden. Es gibt kein Patentrezept, Gallensteinen vorzubeugen. Dennoch sind Risikofaktoren bekannt, die Gallensteine begünstigen. Mediziner fassen sie unter den fünf “F” zusammen: female, fat, fertile, forty, fair – auf Deutsch: weiblich, übergewichtig, fruchtbar, vierzig Jahre alt, hellhäutig.



Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet