Klinikhygiene - mindestens ein vertraglich gebundener externer Hygienefacharzt im Krankenhaus

Erklärung:

Das Krankenhaus hat mindestens einen beratenden externen Hygienefacharzt unter Vertrag.

Hintergrund:

Externe Hygieniker sind speziell ausgebildete Fachärzte, die sich meist in mehreren Krankenhäusern beratend um Klinikinfektionen und deren Unterbindung kümmern. Sie werden unterstützt von Hygienefachschwestern und -pflegern, die ebenfalls eine Fachausbildung erhalten haben. Laut der Gesellschaft für Krankenhaushygiene gibt es zu wenige Klinikhygieniker. Das soll sich ändern: Die im Jahr 2012 flächendeckend in Kraft getretenen Landeshygieneverordnungen legen oft Mindestanforderungen an die personelle Ausstattung mit Hygienepersonal fest. In Berlin etwa müssen Akutkrankenhäuser ab einer Größe von 400 Betten einen hauptamtlichen Hygieniker beschäftigen – das betrifft 17 Kliniken. Kleinere Häuser lassen sich oft von externen Hygienikern beraten, die mehrere Kliniken betreuen. 

Quellen: Angaben der Kliniken 



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet