Rehabilitationsfähigkeit (Reha)

Um eine rehabilitative Maßnahme antreten zu können, muss ein Patient rehabilitationsfähig sein. Das bedeutet zum einen, dass alle akuten Behandlungen seiner Erkrankung abgeschlossen sind – es dürfen also zum Beispiel keine Operationen oder ähnliches mehr notwendig sein.


Da Reha-Einrichtungen ein hohes Maß an Eigeninitiative von ihren Patienten erwarten und diese für eine erfolgreiche Reha auch notwendig ist, bedeutet Rehabilitationsfähigkeit zum anderen, dass ein Rehabilitand physisch und psychisch in der Lage ist, an den rehabilitativen Leistungen teilzunehmen und aktiv an ihnen mitzuwirken. Das heißt, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausreichend belastbar sowie motiviert ist.



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet