Lysetherapie

Lysetherapien – sie werden auch Thrombolyse genannt – sind Notfallbehandlungen gegen die Verstopfung von Blutgefäßen in Gehirn, Lunge und am Herzen. Die Medikamente weiten Gefäße, verdünnen Blut und sollen den Blutpfropf – auch Thrombus von Ärzten genannt – auflösen.

Diese Notfallbehandlung ist jedoch zeitlich auf die ersten Stunden nach dem Gefäßverschluss begrenzt. So kann eine Lysetherapie bis zu vier einhalb Stunden nach Schlaganfällen, sogar bis zu sechs Stunden nach Herzinfarkten begonnen werden. Auch unterscheiden sich die notwendigen Diagnoseverfahren vor beginn der Behandlung zum Teil erheblich von einander. Kann eine Lysetherapie aufgrund eines Herzinfarktes bereits im Rettungswagen begonnen werden, müssen Schlaganfallpatienten zuvor von Ärzten in spezialisierten Rettungstellen, so genannten Stroke Units, untersucht werden.

Ärzte unterscheiden in systemischer und lokaler Lyse. Bei ersterer werden Medikamente über eine Infusion in den Blutkreislauf gegeben. Ist die Zeitspanne einer möglichen Therapie fast überschritten, aber die Durchblutungsstörung lokalisiert, können Spezialisten die Medikamente mithilfe eines Katheters direkt vor den Blutpfropfen spritzen – Mediziner sprechen dann von einer lokalen Lyse.

Wichtig: Während der Lysetherapie kann es zu Komplikationen kommen – etwa Hirnblutungen oder Herzrythmusstörungen. Auch ist diese Notfallbehandlung bei Betroffenen nicht immer möglich. Für Patienten mit schweren Vorerkrankungen und frisch Operierten kann eine Lysetherapie lebensbedrohlich sein.

Ist es für eine Lysetherapie zu spät, bleiben den Notfallspezialisten je nach Ursache der Durchblutungsstörung alternativ Katheterbehandlung oder Operation – etwa eine Karotisrekonstruktion oder einen Bypass.



Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet