Leistungen zur medizinischen Rehabilitation (Reha)

Die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sind in § 26 des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX geregelt. Sie umfassen zum Beispiel Behandlungen durch Ärzte, Zahnärzte oder Angehörige anderer Heilberufe, soweit deren Leistungen unter ärztlicher Aufsicht oder auf ärztliche Anordnung hin ausgeführt werden. Auch Arznei-, Verbands- und Heilmittel wie physikalische Therapie oder Ergotherapie zählen dazu, ebenso wie Hilfsmittel, Psychotherapien und Arbeitstherapien. Weitere Bestandteile dieses Leistungskatalogs sind medizinische, psychologische und pädagogische Hilfen wie zum Beispiel Hilfen zur Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung oder die Vermittlung von Kontakten zu örtlichen Selbsthilfe- und Beratungsmöglichkeiten.


Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, Behinderungen und Beeinträchtigungen einschließlich chronischer Krankheiten abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, auszugleichen und deren Verschlimmerung zu verhüten. Ebenso sollen durch medizinische Rehabilitationen Einschränkungen der Erwerbsfähigkeit sowie Pflegebedürftigkeit vermieden, überwunden, gemindert und deren Verschlimmerung verhindert werden. Dies dient unter anderem auch dazu, einen vorzeitigen Bezug von Rente oder anderen Sozialleistungen abzuwenden.



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet