Was ist Leukämie?

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla erklärt die Behandlung von Leukämie.

Thorsten_Dolla_promo.JPG
Dr. Thorsten Dolla. Foto: Promo

Alex Alves, der frühere Profi von Hertha BSC, ist an Leukämie (Blutkrebs) erkrankt. Eine Chemotherapie schlug nicht richtig an. Anfang Oktober wurde dem 37-Jährigen Knochenmark transplantiert.

Alex Alves, der frühere Profi von Hertha BSC, ist an Leukämie (Blutkrebs) erkrankt. Der 37-Jährige wurde am 7. Oktober in der Krebsklinik Amaral Carvalho operiert. Dabei wurde ihm Knochenmark transplantiert. Spender war einer der Brüder des exzentrischen Ex-Torjägers von Hertha BSC (2000 bis 2003). Alves leidet seit vier Jahren an der schweren Erkrankung. Eine Chemotherapie schlug nicht richtig an.

Im Knochenmark finden sich die blutbildenden Zellen. Diese bilden die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und die Blutplättchen (Thrombozyten). Die Leukämie, häufig auch als Blutkrebs bezeichnet, ist eine Erkrankung des blutbildenden Systems.

Dabei werden vermehrt weiße Blutkörperchen und auch ihre funktionsuntüchtigen Vorstufen gebildet. Diese Leukämiezellen breiten sich im Knochenmark aus und verdrängen dort die übliche Blutbildung. Die Zellen können auch Organe wie Leber, Milz und Lymphknoten infiltrieren und damit die Funktion der Organe vermindern. Durch die Störung der Blutbildung kommt es zur Blutarmut (Anämie) mit Mangel an roten Blutkörperchen und Blutplättchen sowie einen Mangel an funktionstüchtigen weißen Blutkörperchen.

Es gibt mehrere Leukämieformen, die auch in akute und chronische Formen unterteilt werden. Die chronischen Formen werden häufig zufällig durch ein Check up festgestellt. Dabei kommen die Patienten oft mit dem Gefühl einer verminderten Belastungsfähigkeit und auch einer übermäßig schnellen Ermüdung und Lustlosigkeit zum Arzt. Es können Lymphknotenschwellungen und Gewichtsverlust, sowie Hautausschläge und Infektionen auftreten.

Die Ursache der Krankheit ist noch weitgehend ungeklärt

Diskutiert werden Risikofaktoren wie Strahlung und Viren. Auch eine genetische Vorbelastung ist möglich. Die Behandlung der Krankheit wird mit Zytostatika durchgeführt. Dies sind Präparate (Chemotherapeutika), die Wachstum und Zellteilung hemmen und zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden. Auch Stammzelltransplantationen werden durchgeführt. Dafür muss ein passender Knochenmarkspender, der zuerst bei engen Verwandten gesucht wird, gefunden werden. Ist dies nicht möglich, gibt es entsprechende Datenbanken (Knochenmarkspenderdatei), in denen die Gewebemerkmale von vielen freiwilligen Spendern gespeichert sind. Oft ist die Transplantation die einzige Möglichkeit für eine vollständige Heilung.

_Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen._ (Der Artikel erschien erstmals am 28. Oktober 2012.)



Artikelsuche ?

Routenplaner

Planen Sie Schritt für Schritt, wer Sie medizinisch auf Ihrem Behandlungspfad versorgen soll - von der Vorsorge über die ambulante Behandlung bis hin zur stationären Versorgung und anschließender Rehabilitation. Lassen Sie sich dafür die in der Datenbank enthaltenen Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg anzeigen, die diese Erkrankung behandeln.

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet