Muskelverletzungen im Sport

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla über Muskelverletzungen im Sport und deren Behandlungen.

Thorsten_Dolla_promo.JPG
Dr. Thorsten Dolla. Foto: Promo

Wenn der FC Bayern am Mittwoch das Rückspiel des Viertelfinals in der Champions League gegen Juventus Turin bestreitet, wird Toni Kroos nicht mitspielen können. Im Hinspiel hatte sich der Mittelfeldspieler einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zugezogen.

Besonders Fußballer haben Muskelverletzungen im Bereich der Adduktoren. Dies betrifft jedoch nicht nur Bundesligaprofis. Auch im Breitensport ist diese Verletzung häufig. Die Adduktoren liegen auf der Innenseite der Oberschenkel. Hauptaufgabe der Muskelgruppe ist das Ziehen des Oberschenkels nach innen. Nicht selten haben Fußballer Muskelverhärtungen, Zerrungen oder Muskelfaserrisse. Beim Muskelbündelriss kommt es zu einem plötzlich scharf stechenden Schmerz. Häufig wird vom Sportler auch ein Reißen im Muskel wahrgenommen.

Die Sofortmaßnahme noch auf dem Fußballplatz ist Kühlung (Eis) mit Kompression der verletzten Stelle. Dabei kann ein in Eiswasser getränkter Schwamm mit einem Kompressionsverband um die verletzte Struktur gewickelt werden. Anschließend Hochlagerung des Oberschenkels und Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten. Durch die Kompression wird die Einblutung reduziert. Falsch eingeschätzte Muskelverletzungen können zu langwierigen Problemen der Muskulatur führen. Durch Schonhaltung können Rückenbeschwerden auftreten. Bei der klinischen Untersuchung wird auch der Muskel abgetastet. Zusätzlich kann ein Ultraschall und ein "Kernspintomogramm (MRT)(Link zum Diagnostikverfahren)":http://www.gesundheitsberater-berlin.de/kliniken_geratechecks/magnetresonanztomograf/ durchgeführt werden.

Muskelverletzungen benötigen Zeit

Nach genauer Diagnostik und Feststellung der Verletzung wird mit der Therapie begonnen. Lymphdrainage und Physiotherapie werden am Anfang durchgeführt. Erst nach Wochen wird mit dem Fahrradfahren begonnen. Bei der Laufschule kann Aquajogging (Laufen im Wasser) sehr helfen. Mit normalem Lauftraining wird nicht vor sechs Wochen begonnen.

Häufig hört der Freizeitsportler: Der Muskel heilt auch von allein. Doch eine sorgfältige Diagnostik sorgt für die entsprechende richtige Therapie. Somit wird die Verletzungsdauer verkürzt. Trotzdem benötigen Muskelverletzungen Zeit. Leider ist Geduld nicht jedermanns Sache.
_Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen._ (Der Artikel erschien erstmals am 8. April2013.)



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet