Peter Struck verstarb am Herzinfarkt

Der frühere Verteidigungsminister und SPD-Politiker Peter Struck ist tot. Er starb nach Angaben eines Sprechers der Familie am Mittwoch im Alter von 69 Jahren im Berliner Krankenhaus Charité.

Dort war er am Vortag mit einem schweren Herzinfarkt eingeliefert worden. Struck war erst in der vergangenen Woche als Vorsitzender der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung für zwei Jahre wiedergewählt worden.
Struck hatte sich nach der Bundestagswahl im Jahr 2009 aus der aktiven Politik zurückgezogen. Für seine Partei hatte er zuvor verschiedene Ämter betreut.
In der Zeit des ersten rot-grünen Kabinetts unter dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder (SPD) übernahm der am 24. Januar 1943 geborene Struck zunächst den Fraktionsvorsitz. Im Juli 2002 wechselte er ins Amt des Verteidigungsministers, in dem er sich rasch Ansehen und Respekt verschaffte. Struck prägte den viel debattierten Satz: "Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt".
weiterlesen auf tagesspiegel.de

gesundheitsberater-berlin.de informiert zur Behandlung und Vorbeugung von Herzkrankheiten

Ein Herzinfarkt ist immer ein Notfall, bei dem jede Minute zählt. Wenn ein Blutgerinnsel eines der Herzkranzgefäße verschließt, wird der dahinterliegende Teil des Herzens nicht mehr durchblutet und stirbt ab. In der Rubrik Krankheiten von A bis Z informieren wir über Krankheitsbild und Behandlung eines Herzinfarktes

Ablagerungen in den Herzgefäßen können zu lebensgefährlichen Engstellen führen. Dann droht ein Herzinfarkt. Eine "Bypass-Operation(Lik zum Infotext Bypass-Operationen)":http://www.gesundheitsberater-berlin.de/kliniken_diagnosen-therapien/bypass-operation-bei-durchblutungsstorungen/ kann den Weg für das Blut wieder frei machen.
Der OP-Report "Umgehungsstraße dokumentiert, wie lebensgefährliche Verengungen in den Herzgefäßen durch einen Bypass quasi umgangen werden können.
Durch Katheterbehandlungen (Infotext) können verstopfte Blutgefäße wieder geöffnet werden. Zwei Menschen begleiteten wir in den OP-Saal. Lesen Sie "hier(Herzkatheter)":http://www.gesundheitsberater-berlin.de/dossier/op-report-zu-herzen-gegangen/ den OP-Report.


Herzkatheteruntersuchungen werden nicht nur in Kliniken, sondern auch in Arztpraxen eingesetzt. Die Reportage Herzen hinter Gittern berichtet.
Roland Hetzer, Chefarzt des Deutschen Herzzentrums, spricht im Interview über das "mythische Organ" namens Herz.
Jörn Karlipp überlebte mit nur 37 Jahren einen Herzinfarkt. Vom Krankenbett aus berichtet er im Patientenporträt
Auch der 45-jährige Ingo Zweiniger überlebte einen Infarkt. Mit einem Stent der die verengten Gefäße in seinem Pumpmuskel offen hält, retten ihn die Ärzte.
Wenn das Herz nach einem Infarkt aus dem Rhythmus gerät, kann ein "Herzschrittmacher(Link zum Infotext Herzschrittmacher)":http://www.gesundheitsberater-berlin.de/kliniken_diagnosen-therapien/herzschrittmacher-herzrhythmusstorungen/ helfen. Unter dem Schlüsselbein des Patienten sorgt dann ein Minicomputer mit intelligenter Software für den richtigen Takt.
Auf gesundheitsberater-berlin.de finden Sie Selbsthilfegruppen zum Thema Herzinfarkt für Betroffene und Angehörige.

Artikelsuche ?

Das Portal enthält tausende Texte zu verschiedenen Themen und Profile von hunderten medizinischen Einrichtungen der Region Berlin-Brandenburg. Durchsuchen Sie alle Artikel und Profile nach bestimmten Begriffen mit der Artikelsuche.

Weitere Artikel zum Thema

Zu den folgenden Stichworten, die in diesem Artikel behandelt werden, finden Sie auf gesundheitsberater-berlin.de weitere Texte. Klicken Sie auf den jeweiligen Begriff, um sich eine Liste passender Artikel anzeigen zu lassen.

Tagesspiegel GESUND Nr. 5 "Frau & Mann"

Tagesspiegel Gesund 05
  • Hormone: Wie Frauen gut durch die Wechseljahre kommen - und was Männern gegen Testosteronmangel hilft
  • Sexualität: Erektionsstörungen können Vorboten ernsthafter Krankheiten sein
  • Libidoverlust: Wie eine Paartherapie die Lust neu entfachen kann
  • Brustkrebs-Screening: Pro und Contra
  • Prostatakrebs muss nicht immer operiert werden.
  • Berliner Gynäkologen und Urologen im tabellarischen Vergleich

Aktuell am Kiosk oder im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel "Pflegeheime Berlin 2015/2016"

Pflegeheime 2015/2016
  • 293 Berliner Pflegeheime im Vergleich: Größe, Qualität und Kosten
  • Die besten Heime: Worauf Sie bei der Auswahl achten sollten
  • Ratgeber: Die wichtigsten Antworten rund um das Thema Pflege
  • Alternativen zum Heim: Ambulante und häusliche Pflege
  • Extra Finanzierung: Was die Pflegekassen zahlen, ob Zusatzversicherungen sinnvoll sind und welche Unterhaltspflicht für die Kinder gilt

Aktuell am Kiosk oder im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 4 "Auge & Ohr"

Tagesspiegel Gesund 2015-02
  • Pfeifen im Ohr: Was hinter dem Tinnitus steckt - und was man dagegen tun kann
  • Disney-Comiczeichner Don Rosa spricht über seine Netzhautablösung
  • Hollywood-Kamera-Legende Michael Ballhaus im Interview über das Glaukom
  • Kaufberater Hörgeräte und Sehhilfen: Welche Modelle es gibt und was sie kosten
  • Lärmatlas: Wo Berlin am lautesten ist und wie man sein Gehör am besten schützt

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 3 "Herz & Kreislauf"

Tagesspiegel Gesund 2014-03
  • Welche Sportarten wirklich gesund sind für das Herz
  • Warum das Herz ein mystisches Organ ist
  • Wie ein Defibrillator Leben retten kann
  • Wo man in Berlin Spitzenmediziner für Herz und Gefäße findet
  • Warum ein Herzinfarkt bei Frauen so schwer zu erkennen ist

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 2 "Schwangerschaft & Geburt"

Tagesspiegel Gesund 2014-02
  • Mediziner empfehlen die besten Geburtskliniken und Reproduktionsmediziner in Berlin
  • Warum ein Kaiserschnitt auf Wunsch auch Risiken hat
  • Was man bei unerfülltem Kinderwunsch tun kann
  • Warum eine Geburt viel Geduld erfordert
  • Extra: Alles über Mutterschutz, Elternzeit und Kindergeld
  • und vieles mehr!

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 1 "Rücken, Hüfte & Knie"

Tagesspiegel Gesund 2014-01
  • Wie man seine Gelenke gesund erhält
  • Welche Ärzte orthopädische Erkrankungen am besten behandeln
  • Wie wirksam alternative Heilmethoden gegen Schmerzen sind
  • Welche Vorsorgekurse die Kassen bezahlen
  • und vieles mehr!

Ausgezeichnet von den Deutschen Orthopäden mit dem "Journalistenpreis Orthopädie und Unfallchirurgie 2014"
Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.