Live im Operationssaal zu Gast - Herzchirurgen zeigten am 5. November vor der Kamera, was sie können. Demnächst sind Aufzeichungen der Videos verfügbar.

Wenn das Herz krank ist, dann müssen die Fachärzte eingreifen. Und wenn Herzchirurgie und Kardiologie gemeinsam handeln, dann landen sie im Hybrid-Operationssaal. Am 5. November konnten Sie live im OP des Herzzentrums Brandenburg dabei sein.

Steht eine Operation bevor, wünschen sich viele Patienten, erst einmal beobachten zu können, was dabei im Operationssaal geschieht. In Kooperation mit dem Immanuel-Herzzentrum Brandenburg in Bernau übertragen wir nun schon im fünften Jahr hintereinander per Livestream verschiedene Eingriffe am Herzen (zum Livestreamfenster bitte nach unten scrollen) aus dem Hybrid-OP. Der Tag des Herzzentrums am 5. November sand unter dem Motto: "Wie viel wagen? Der gebrechliche Herzpatient".

Die Übertragung lief am 5. November von 10 Uhr bis 13.30 Uhr. Den Livestream können auch Nutzer von Mobilgeräten mit den Betriebssystemen iOS und Android verfolgen. Demnächst sind Aufzeichnungen an dieser Stelle verfügbar.


Das Programm

10.00 Uhr Einleitung und Begrüßung

10.30 Uhr Live-Operation: Gleichzeitige konventionelle und katheter-unterstützte Operation am Herzen und der Hauptschlagader. Dabei geht es zum einen um die nahtfreie Implantation einer Herzklappe in einer offenen Operation und gleichzeitig um eine Aufweitung verengter Blutgefäße mit einem Herzkatheter

11.00 Uhr Talkrunde: Was heißt denn bitte schön „gebrechlich“? Zwei Patienten berichten, der eine muss sein künstliches Herz immer im Rucksack bei sich tragen. Die andere hat neben ihrer Herzkrankheit auch zahlreiche andere Leiden. Wie schaffen die beiden es, sich trotzdem ihre Lebensqualität zu erhalten?

11.45 Uhr Kaffeepause

12.15 Uhr Vortrag und Diskussion: Gebrechlichkeit und Delir (Einschränkung der geistigen Fähigkeiten) - eine Herausforderung für die Zeit nach der Operation

12.30 Uhr Live-Operation: Komplexer Herzklappeneingriff in Kathetertechnik - die "Hybrid-Lösung". Bei diesem minimal-invasiven, kathetergestützten Verfahren wird ein Aortenklappenersatz implantiert. Das Besondere: Hier wird der Aortenklappenersatz in eine biologische Mitralklappenprothese eingesetzt (Valve-in-Valve). Die Prothese hat der Patient vor mehr als 15 Jahren in einer offenen Herzoperation erhalten, für die er an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen wurde. Die Mitralklappenprothese ist inzwischen undicht geworden. Die zwischen linkem Vorhof und linker Herzkammer abreitende Klappe kann dank der Kathetertechnik jetzt am schlagenden Herzen repariert werden.

13.15 Uhr Verabschiedung und Ausblick

13:30 Uhr Ende der Übertragung

Nur für alle Fälle: Sollte zwischendurch die Übertragung einmal abbrechen, laden Sie bitte die Seite neu und starten den Player noch einmal.



Artikelsuche ?

Tagesspiegel GESUND

Tagesspiegel Gesund 08 Tagesspiegel Gesund 09 Tagesspiegel Gesund 10

Fachkompetentes Praxiswissen informativ aufbereitet
Informationen zu Behandlungsmethoden und Gesundheitstrends aus Berlin und Umgebung
Von der Gesundheitsberater-Berlin-Redaktion

Aktuell am Kiosk oder direkt im
Tagesspiegel-Shop

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet