Krebsstiftung Berlin gegründet

Am 18. Dezember 2012 feierte die Berliner Krebsgesellschaft ihre offizielle Gründung durch die Berliner Krebsgesellschaft

Vorstand_Kuratorium.jpg
Foto: Promo; v.l.n.r.: M. Dietel, G. von Boehm, A. Brachtendorf, P. Feyer, G. Appenzeller, C. Nothelle, W. Thierse, U. Trautwein, P.M. Schlag

Die gemeinnützige Stiftung habe es sich zum Ziel gesetzt, Betroffene zu informieren und aufzuklären, damit auch ein Leben mit Krebs lebenswert bleibe und die Erkrankung ihren Schrecken verliere. Dazu gehöre es auch die psychosoziale Betreuung von Betroffenen finanziell zu sichern.
Damit in Zukunft mehr Menschen geheilt werden können, wolle die Stiftung die Forschung an Berliner Krebszentren fördern. "Diese Unterstützung brauchen wir dringend, auch vor dem Hintergrund, dass die Zahlen von Neuerkrankungen aufgrund des demographischen Wandels weiter ansteigen werden", sagte Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja beim Gründungsfestakt.


Auch Gesundheitsberater-Berlin.de bietet jede Menge Infos zum Thema Krebserkrankungen – nicht nur für Betroffene, sondern auch für deren Angehörige. Ebenso zu Behandlungsmethoden, Alternativen und Früherkennung.


Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der gefährlichsten Tumorarten. Zudem gilt die Operation als gefährlich, da die aggressiven Verdauungssäfte der Drüse während der Operation das umliegende Gewebe angreifen können.
Beim "Blutkrebs (Blutkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/blutkrebs-leukamie/ verhindern bösartige weiße Blutkörperchen die Entstehung normaler Blutzellen in Knochenmark und in Lymphsystem. Trotz intensiver "Chemotherapie(Link zum Glossareintrag Chemotherapie#)":http://www.gesundheitsberater-berlin.de/glossar/chemotherapie/ verläuft die Krankheit meist tödlich.
"Brustkrebs (Brustkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/brustkrebs/ bedeutet Angst vor Amputationen, Chemotherapie und Tod. Frühzeitige Erkennung durch Vorsorgeuntersuchungen erhöht die Heilungschancen.
"Darmkrebs (Darmkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/dickdarmkrebs--3/ ist die häufigste Krebsart in den entwickelten Industriestaaten. Wuchert ein fortgeschrittener Tumor im Dickdarm, muss er meist raus.
Da der "Eierstockkrebs (Eierstockkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/eierstockkrebs/ schnell Tochtergeschwulste bildet, werden oftmals, neben dem Tumor, umliegende Organe und Gewebe entfernt. Meist folgt dem chirurgischen Eingriff eine Chemo- und Strahlentherapie.
Im Frühstadium kann "Enddarmkrebs (Enddarmkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/enddarmkrebs/ operativ entfernt werden. Muss ein künstlicher Darmausgang gelegt werden, kann dies zu einer erheblichen emotionalen Belastung des Erkrankten führen.
Gallenblasentumore werden meist erst spät entdeckt, wenn sie den Abfluss der Galle behindern. Wird die Gallenblase entfernt, übernimmt die Leber deren Funktionen.
Gebärmutterhalskrebs ist größtenteils auf eine sexuell übertragbare Infektion mit Papilloma-Viren zurückzuführen. Seit 2008 gibt es eine Impfung, die jedoch möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen sollte.
Ein Tumor in der Gebärmutter ist die vierthäufigste Krebserkrankung bei Frauen. Im Schnitt beträgt das Alter der Patientinnen 60 Jahre. Nach einer erfolgreichen Therapie sind sogar wieder Schwangerschaften möglich.
Um einen "Hirntumor (Hirntumor)":/kliniken_diagnosen-therapien/gehirntumor/ zu entfernen, muss der Schädel geöffnet werden - bei vollem Bewusstsein des Patienten. Wenn der Chirurg bei der Operation zu viel verletzt, verliert der Erkrankte vielleicht das Gedächtnis.
Die Zahl der an einem "Harnblasentumor (Harnblasenkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/harnblasenkrebs/ Erkrankten nimmt laut Experten stetig zu. Für rund die Hälfte aller Krankheitsfälle wird Tabakkonsum verantwortlich gemacht.
Sonnenstrahlen können "Hautkrebs (Hautkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/hautkrebs-malignes-melanom/ auslösen. Jährlich erkranken rund 200.000 Deutsche. Ein Hautkrebsscreening bezahlen inzwischen auch die Krankenkassen.
Die operative Entfernung eines Lippentumors kann mit erheblichen ästhetischen Folgen verbunden sein. Dann wird eine plastische Rekonstruktion notwendig.
Ähnlich gravierende Folgen können "Tumoren in Mund und Rachen(Mund- und Rachenkrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/mundhohlen-und-rachenkrebs/ haben.
Jedes Jahr wird bei 52.000 Deutschen Lungenkrebs diagnostiziert, meist ausgelöst durch Tabakkonsum. Trotz neuer Antikörper-Therapie führt an einer Operation kein Weg vorbei.
Das Lymphsystem durchzieht den gesamten Körper. Deshalb kann ein Lymphdrüsenkrebs nur durch eine Chemotherapie behandelt werden. Doch die Heilungschancen stehen gut.
Im Frühstadium eines Magenkrebses , schabt der Chirurg den Tumor über ein Endoskop aus der Magenschleimhaut. Muss das Organ entfernt werden, kann aus Teilen des Dünndarms ein Ersatzmagen genäht werden.
Nierenkrebs kann sich bereits im frühen Stadium über das Blut und Lymphsystem im Körper ausbreiten. Vor allem werden Gehirn, Knochen, Leber und Lunge befallen.
Je früher "Prostatakrebs (Prostatakrebs)":/kliniken_diagnosen-therapien/prostatakrebs/ erkannt wird, desto besser stehen die Heilungschancen. Wird ein Tumor diagnostiziert, muss sich der Erkrankte entscheiden: Vollständige operative Entnahme oder Bestrahlung des Organs.
Die Schilddrüse muss bei Krebsbefall fast immer komplett entfernt werden. Auf das Organ kann man jedoch verzichten: Das Schilddrüsenhormon kann über Tabletten zugeführt werden.
Speiseröhrenkrebs so vermuten Mediziner, wird durch Tabakkonsum oder Alkoholmissbrauch, aber auch durch scharfe Speisen verursacht. Eine Operation verspricht die besten Heilungschancen.

Artikelsuche ?

Das Portal enthält tausende Texte zu verschiedenen Themen und Profile von hunderten medizinischen Einrichtungen der Region Berlin-Brandenburg. Durchsuchen Sie alle Artikel und Profile nach bestimmten Begriffen mit der Artikelsuche.

Weitere Artikel zum Thema

Zu den folgenden Stichworten, die in diesem Artikel behandelt werden, finden Sie auf gesundheitsberater-berlin.de weitere Texte. Klicken Sie auf den jeweiligen Begriff, um sich eine Liste passender Artikel anzeigen zu lassen.

Tagesspiegel GESUND Nr. 4 "Auge & Ohr"

Tagesspiegel Gesund 2015-02
  • Pfeifen im Ohr: Was hinter dem Tinnitus steckt - und was man dagegen tun kann
  • Disney-Comiczeichner Don Rosa spricht über seine Netzhautablösung
  • Hollywood-Kamera-Legende Michael Ballhaus im Interview über das Glaukom
  • Kaufberater Hörgeräte und Sehhilfen: Welche Modelle es gibt und was sie kosten
  • Lärmatlas: Wo Berlin am lautesten ist und wie man sein Gehör am besten schützt

Aktuell am Kiosk oder im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 3 "Herz & Kreislauf"

Tagesspiegel Gesund 2014-03
  • Welche Sportarten wirklich gesund sind für das Herz
  • Warum das Herz ein mystisches Organ ist
  • Wie ein Defibrillator Leben retten kann
  • Wo man in Berlin Spitzenmediziner für Herz und Gefäße findet
  • Warum ein Herzinfarkt bei Frauen so schwer zu erkennen ist

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 2 "Schwangerschaft & Geburt"

Tagesspiegel Gesund 2014-02
  • Mediziner empfehlen die besten Geburtskliniken und Reproduktionsmediziner in Berlin
  • Warum ein Kaiserschnitt auf Wunsch auch Risiken hat
  • Was man bei unerfülltem Kinderwunsch tun kann
  • Warum eine Geburt viel Geduld erfordert
  • Extra: Alles über Mutterschutz, Elternzeit und Kindergeld
  • und vieles mehr!

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Tagesspiegel GESUND Nr. 1 "Rücken, Hüfte & Knie"

Tagesspiegel Gesund 2014-01
  • Wie man seine Gelenke gesund erhält
  • Welche Ärzte orthopädische Erkrankungen am besten behandeln
  • Wie wirksam alternative Heilmethoden gegen Schmerzen sind
  • Welche Vorsorgekurse die Kassen bezahlen
  • und vieles mehr!

Ausgezeichnet von den Deutschen Orthopäden mit dem "Journalistenpreis Orthopädie und Unfallchirurgie 2014"
Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.