Anzeige
Anzeige

Live-Operation eines Herzens - Die Aufzeichnung aus dem Herzzentrum Bernau

Operation zum Einpflanzen eines Herzunterstützungssystems. Der Brustkorb des Patienten ist geöffnet. Foto:  Immanuel Diakonie Group

Operation zum Einpflanzen eines Herzunterstützungssystems. Der Brustkorb des Patienten ist geöffnet. Foto: Immanuel Diakonie Group

Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

Das sollte jedem Chirurgen zu denken geben: Das Interesse daran, was im Operationssaal geschieht, wenn man sich selbst in Narkose befindet, ist offenbar riesengroß. Das zeigte sich deutlich bei der Liveübertragung einer Herzoperation auf gesundheitsberater-berlin.de am 3. November. Der unerwartet hohe Besucheransturm hat die Übertragungskapazitäten des Immanuel Klinikums Bernau – Herzzentrum Brandenburg, das die Bilder zur Verfügung stellte, zeitweise gesprengt. Mehr als 10.000 Menschen wollten offenbar gleichzeitig virtuell mit im Operationssaal sein. Damals hatten wir versprochen: Wir reichen die Bilder der Live-Operation für alle Interessierten, die nicht mit in den OP kommen konnten oder die Videos noch einmal in aller Ruhe sehen wollen, nach. Nun halten wir unser Versprechen.


Die Videos zeigen den Eingriff am offenen Herzen, bei der ein künstliches Unterstützungssystem eingepflanzt wird. Die etwa halbstündige Übertragung wurde in fünf einzelne Videossequenzen aufgeteilt, die Sie sich unten anschauen können.
Die Operation wird – in einer laienverständlichen Sprache – moderiert von Johannes Albes, Chefarzt der Herzchirurgie des Herzzentrums Brandenburg


Die Videos

Im 1. Teil der Implantation eines Herzunterstützungssystems (Left Ventricular Assist Device – LVAD) wird ein Metallring auf das Herz genäht, an dem später die Unterstützungspumpe befestigt wird. Sollten Sie kein Blut sehen können, diese kleine Vorwarnung. Ganz ohne Blut kann solch eine Operation nicht ablaufen. Das gilt besonders für das Video Teil 3 – Zitat Chefarzt Albes: “Ein durchaus robustes Vorgehen, aber es geht nicht anders.”


Im 2. Teil der Übertragung wird ein Loch in die linke Herzwand gestanzt, um den Anschluss der Unterstützungspumpe zu ermöglichen.


Im 3. Teil der Implantation wird die Unterstützungspumpe speziell für die Anatomie des Patienten eingepasst und montiert.


Im 4. Teil wird die Stromzufuhr für die Unterstützungspumpe im Körper verlegt. Auch an dieser Stelle sei der Chefarzt Albes zitiert: “Die Stromzufuhr muss elegant im Körper des Patienten untergebracht werden.”


Im 5. Teil der Aufzeichnung wird der Verbindungsschlauch von der Unterstützungspumpe zur Hauptschlagader verlegt und an diese angenäht. Die Pumpe wird in Betrieb genommen.


Und wie geht es eigentlich einem Arzt, dem tausende Menschen bei der Operation quasi über die Schulter schauen? „Wenn man viel Erfahrung mit dem Eingriff hat und sich deshalb ausreichend sicher fühlt, kann man auch in so einer Ausnahmesituation die nötige Ruhe und Konzentration bewahren“, sagt Christian Butter, Chefarzt der Kardiologie des Bernauer Krankenhauses . Er und sein Team reparierten am 3. November live mit einem Herzkatheter eine undichte Herzklappe. Auch davon werden demnächst hier auf dem Portal die entsprechenden Aufzeichnungen zu sehen sein. Ungewöhnlich sei die Situation aber auch für erfahrene Ärzte, sagt Butter. Man könne sich nicht ganz so ungezwungen mit seinen Kollegen im Raum austauschen. Wenn solche Gespräche übertragen würden, komme schnell in der Öffentlichkeit der Eindruck von Unsicherheit auf, obwohl es sich doch nur um einen üblichen Austausch über den optimalen nächsten Arbeitsschritt handele. Und sicher gebe es auch Grenzen für Livebilder. „Wenn eine Situation lebensbedrohlich für den Patienten wird, müssen die Kameras raus, einfach deshalb, damit sich das Team voll konzentrieren kann, das Richtige zu tun.“


Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Herzzentrums Bernau:

und speziell zu dem Eingriff:

künstliches Unterstützungssystem


6 Kliniken zu diesem Krankheitsbild anzeigen



zurück zur Gesamtliste

Ingo Bach

Artikel zuletzt aktualisiert am: 21.11.2012

Google Anzeigen

Anzeige

Direkt zur Kliniksuche

6 passende Kliniken anzeigen


Verwandte Artikel

Diagnosen & Therapien

Kunstherzen, Herzunterstützungssysteme


ICD und OPS umgangssprachlich übersetzt

Welcher Diagnose- und Therapie-Schlüssel gehört zu dieser Krankheit?


Arztpraxenführer Berlin 2013

Klinikführer Berlin 2013
  • • 420 Spezialpraxen in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • 1400 Mediziner empfehlen die besten ambulanten Spezialisten für 20 Krankheiten.
  • • Neu! Erstmals Patientenbewertungen von Ärzten.
  • • Alle Praxen mit Adressen, Fotos und Sprechzeiten.

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Klinikführer Berlin und Brandenburg 2013

Klinikführer Berlin 2013
  • • 81 Krankenhäuser in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • 2000 Mediziner empfehlen die besten Kliniken für mehr als 30 Krankheiten.
  • • Große Umfrage zur Patientenzufriedenheit.
  • • Erstmals Daten zu Krankenhausinfektionen und -hygiene.

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Pflegeheimführer Berlin-Brandenburg 2013

Pflegeheimführer Berlin 2013
  • • 390 Pflegeheime in der Hauptstadtregion im Vergleich.
  • • Preise, Qualität und Ausstattung auf einen Blick
  • • Angebote übersichtlich nach Bezirken und Landkreisen geordnet
  • • Umfangreicher Ratgeberteil zu Fragen rund um die Pflege

Jetzt im Tagesspiegel-Shop bestellen!

Wir liefern Qualität

Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Texte entstehen, wie die Daten geprüft werden und wie sich das Portal finanziert.
Jetzt informieren.

Sie sind uns wichtig und wir freuen uns über Ihre Meinung zu unserem Portal. Welche Themen andere Leser interessierten lesen sie unter Leser fragen - die Redaktion antwortet

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Überprüfen Sie dies hier.

Anzeige

nach oben

Anzeige